Eine moderierte 3-teilige Veranstaltungsreihe im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus.

Gästeliste

Jonas Gabler

Der Politikwissenschaftler beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit der Fußballfanszene. 2009 erschien im Papyrossa-Verlag seine Diplomarbeit mit dem Titel Ultrakulturen und Rechtsextremismus. Ein Jahr später folgte sein aktuelles Buch Die Ultras – Fußballfans und Fußballkulturen in Deutschland.

Dariusz Łapiński

Dr. Dariusz Łapiński studierte Politikwissenschaften in Potsdam, war langjähriger Dozent an der deutsch-polnischen Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder und ist Experte der internationaler Fankultur. Seit 2008 ist Łapiński beim staatlichen Organisationskomitee für die UEFA EURO 2012™, als Koordinator für Fanarbeit und Fanbetreuung während der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine beschäftigt.

Dr. Gregor Rosenthal

Dr. Gregor Rosenthal ist seit 2007 Geschäftsführer des im Jahr 2000 gegründeten Bündnisses für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt (BfDT). Er leitete zuvor den Sicherheitsstab zur Fußballweltmeisterschaft 2006 im Bundesinnenministerium. Eine der Kernaufgaben des BfDT: Die Bündelung und das Öffentlich machen zivilgesellschaftlichen Engagements zur Stärkung von Demokratie und Toleranz.
www.buendnis-toleranz.de

Olaf Sundermeyer

Freier Journalist und Buchautor mit den Stationen: Berlin, Warschau, Dortmund. Gemeinsam mit Christoph Ruf hat Sundermeyer das Buch In der NPD - Reisen in die National Befreite Zone geschrieben, zudem veröffentlichte er mit Der Pott: Warum das Ruhrgebiet den Bundeskanzler bestimmt und Schalke ganz sicher Deutscher Meister wird seinen ganz persönlichen Blick auf das Ruhrgebiet. Sein aktuelles Buch Tor zum Osten – Besuch in einer wilden Fußballwelt erscheint pünktlich vor der EM im März.
www.olaf-sundermeyer.com

Josephine Steffen

Josephine Steffen ist Themenbereichsleiterin Öffentlichkeitsarbeit und Toleranz beim BfDT. Zuvor war sie u.a. beim Blick nach rechts tätig; einem etablierten journalistischen Online-Portal gegen Rechtsextremismus und Gewalt. Dort engagierte sich Steffen speziell in den Bereichen Rechtsextremismus in Deutschland und Europa sowie für zivilgesellschaftliches Engagement.
www.buendnis-toleranz.de

Thomas Thiele

Thomas Thiele ist Jugendbildungsreferent im Landkreis Dahme-Spreewald. Darüber hinaus ist der bekennende Unioner Vorsitzender des Stadtjugendrings Königs Wusterhausen e.V. Seit 1986 beschäftigen Thiele die Auswüchse der rechtsextremen Szene. Er arbeitete als Streetworker und engagiert sich zum Thema Rechtsextremismus u.a. in Zusammenarbeit mit Exit-Deutschland – einer Organisation, die Neonazis beim Ausstieg aus der Szene hilft.
www.exit-deutschland.de

Sven Schmohl

Sven Schmohl ist Integrationsbeauftragter des Bezirks Treptow-Köpenick. In dieser Funktion setzt er sich für ein friedliches Zusammenleben der Zugewanderten, der Menschen mit Migrationshintergrund und der einheimischen Bevölkerung ein.
www.berlin.de/ba-treptow-koepenick

Tanja Walther-Ahrens

Tanja Walther-Ahrens, gebürtige Hessin, blickt auf eine erfolgreiche Karriere in den Frauen-Bundesligamannschaften von Tennis Borussia Berlin und Turbine Potsdam in der Bundesliga zurück. Walther-Ahrens engagiert sich gegen Homophobie im (Frauen-)Fußball, wofür sie mehrfach ausgezeichnet wurde: Tolerantia-Preis 2008, zusammen mit Philip Lahm und Dr. Theo Zwanziger; Augsburg-Heymann-Preis 2011; Zivilcouragepreis des Berliner Cristopher Street Days 2011.

Marcus Urban

Der ehemalige Profifußballer und DDR-Jugendnationalspieler wurde durch seine Biografie Versteckspieler als erster homosexueller Spieler bekannt. Urban sprach 2011 im Deutschen Bundestag zum Thema. Als Coach und Kommunikationsberater berät er Einzelpersonen und Organisationen, etwa den DFB, zu den Themen Anti-Diskriminierung und Diversity-Management.
www.marcus-urban.de

Daniel Küchenmeister

Daniel Küchenmeister ist Historiker, Publizist und Kurator sowie Organisator diverser Ausstellungen und Veranstaltungen zur Sportgeschichte. 2011 gab er Emanzipation und Fußball heraus, ein Buch, das viele Aspekte der Emanzipation im Fußballsport analysiert.

Aljoscha Pause

Aljoscha Pause hat sich durch seine Sportdokumentationen einen Namen gemacht. Für großes Aufsehen sorgte er 2008 mit dem Film Das große Tabu – Homosexualität und Fußball, für den er mit dem Felix-Rexhausen-Preis ausgezeichnet wurde. 2010 erhielt Pause den Adolf-Grimme-Preis sowie den Alternativen Medienpreis für die Folgedokumentation Tabubruch – Der neue Weg von Homosexualität im Fußball. Im Jahr darauf legte er mit Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen seinen ersten Kino-Dokumentarfilm vor.
www.filmworks.tv

Fans aus Polen

angefragt, Zusagen offen...